Spielzeug – Rotationssystem

[Dieser Blogpost enthält Affiliate Links zu meinem Amazon Shop | Diese sind pink eingefärbt | Wenn du über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision | Dein Preis bleibt natürlich unverändert]

Je weniger Spielzeug vorhanden ist, umso einfacher fällt es Kindern aufzuräumen. Wenn ihr allerdings schon zu viel habt und euch nicht endgültig davon trennen wollt, packt ein paar Spielsachen, mit denen die Kinder derzeit nicht so viel spielen, in Boxen und räumt sie eine Weile weg. Wenn ihr die Boxen dann nach ein paar Wochen wieder raus räumt, wird das Spielzeug für die Kinder wieder viel interessanter sein. ⁠

Kinder sind durch die Masse an Spielzeug oft überfordert. Oft spielen sie dann gar nicht mehr damit. Wenn du das Spielzeug allerdings rotierst bleibt die Auswahl für dein Kind immer neu und spannend.

Wie funktioniert das Rotationssystem?

Wie ein Rotationssystem erfolgreich funktionieren kann ist sehr individuell und sollte an die Bedürfnisse des Kindes angepasst werden. Hier aber ein paar Eckpfeiler, wie es gut funktionieren kann:

Wie viele Spielsachen soll ich meinem Kind lassen?

Die Anzahl der Spielsachen, die man im Kinderzimmer belässt, ist abhängig vom Platz, den man zur Verfügung hat. Mit Platz meine ich, dass ein System geschaffen werden sollte, bei dem Spielsachen derselben Kategorie (z.B. Lego oder Puppen) in einer altersgerecht beschrifteten Box sein sollten. Diese Box sollte auch leicht für das Kind zugänglich sein. Ein Kind wird nie selbständig spielen oder wegräumen können, wenn es nicht selbst Zugang zum Spielzeug hat. Am besten eignen sich meiner Meinung nach Regale mit Boxen.

Wir verwenden das IKEA Kallax Regal mit Dröna Boxen. [unbezahlte Werbung]

Wie oft soll ich rotieren?

Die Häufigkeit des Abwechselns der Spielsachen ist abhängig vom Alter deines Kindes, wie oft es zuhause ist, wie viel Platz man für das Spielzeug hat und vielem mehr. Achte auf das Verhalten deines Kindes. Manchmal wirst du schon nach wenigen Tagen wechseln müssen und manchmal erst nach einigen Monaten.

Um nicht zu vergessen, dass du noch Spielzeug im Petto hast, mach dir eine Notiz in deinem Kalender. Überlege dir an diesem Tag, ob es schon an der Zeit ist zu wechseln. Wenn dein Kind noch total glücklich über die bisherige Auswahl ist, verschiebe den Termin des Wechselns.

Hol neues/altes Spielzeug aus dem Versteck heraus, wenn dein Kind sich vermehrt langweilt und weniger mit den Spielsachen spielt oder wenn du Lust auf andere Spielsachen hast.

Wohin räume ich die anderen Spielsachen?

Am besten packst du die Spielsachen, die weg sollen – auch nach Kategorie sortiert – in eine gut beschriftete Box, sodass dein Kind diese nicht sieht. Am besten eignen sich natürlich ein Keller oder Dachboden. Sollte dies nicht möglich sein, kannst du die Box auch unter dem Bett, auf einem Schrank oder in einem Schrank, in den das Kind nicht ständig reinschaut, lagern.

Spielzeugrotation bei älteren Kindern

Aus meiner Erfahrung bespielen Kinder ab 4 Jahren ihr Spielzeug in einer anderen Art und Weise. Sie verbinden mehrere „Spielwelten“ indem sie zum Beispiel verkleidet musizieren oder einen Zoo für die Schleichtiere aus Legosteinen bauen. Daher sollte bei der Rotation der Spielsachen darauf geachtet werden, dass zusammenpassende Spielsachen beisammen gelassen werden.

Auch kann mit älteren Kindern schon besprochen werden, welche Spielsachen zurzeit eher uninteressant sind und daher für kurze Zeit weggeräumt werden können. Den meisten Kindern fällt es viel leichter sich (für eine gewisse Zeit) von Dingen zu trennen, wenn sie wissen, dass sie sie jederzeit wiederhaben können.

Einige wichtige Infos

  • Evaluiere das Spielzeug immer bevor du es wegräumst: Ist dein Kind nicht ohnehin schon zu alt dafür? Funktioniert es einwandfrei? Sind noch alle Teile vorhanden?
  • Gib aus elektronischem Spielzeug vorab die Batterien raus, um ein Auslaufen zu verhindern.
  • Achte darauf, dass dein Kind leichten Zugang zum Spielzeug hat: Gib Dinge mit vielen Einzelteilen in verschließbare Beutel. Bewahre Brettspiele senkrecht stehend auf.
  • Schön ausgestellte Spielsachen werden eher bespielt. Arrangiere Kuscheltiere nett auf dem Regal oder lass ein Brettspiel aufgebaut stehen.

Die Spielebeutel gibt es hier


Ich hoffe, dass dir die genannten Tipps helfen, dem Spielzeugchaos endlich den Kampf anzusagen. Wenn du noch weitere Tipps dafür brauchst, schau doch mal in meinen früheren Blogpost und folgendes Video.