Bringe Ordnung in deinen Kleiderschrank

[Werbung/Anzeige/Kooperation]

[Dieser Blogpost enthält Affiliate Links zu meinem Amazon Shop | Diese sind pink eingefärbt | Wenn du über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision | Dein Preis bleibt natürlich unverändert]


Sei mal ehrlich – wie oft bist du schon vor deinem vollen Kleiderschrank gestanden und hattest das Gefühl, dass du nichts Anzuziehen hast? Ein überfüllter, unordentlicher Kleiderschrank führt unweigerlich zu Frust.

Damit das Aussuchen der Kleidung am Morgen für dich wieder zum Vergnügen wird, gebe ich dir heute einige Tipps, wie du wieder Ordnung in deinen Kleiderschrank bekommst.

Schritt 1: Aussortieren

Nimm dir ausreichend Zeit. Räume den gesamten Inhalt deines Kleiderschranks heraus – lege die Kleidungsstücke zum Beispiel auf dein Bett. Wenn du extrem viel Kleidung hast, kannst du auch zunächst einmal nur mit einer Kategorie, wie zum Beispiel mit den Hosen beginnen.

Mache drei Stapel: Behalten, Spenden, Wegwerfen.⁠

Gehe Kleidungsstück für Kleidungsstück durch. Stelle dir die Frage: „Würde ich dieses Teil wieder kaufen?“ und lege das Kleidungsstück entsprechend deiner Antwort auf einen der drei Stapel.

Schritt 2: Optimiere die Schrankaufteilung⁠

Die Schrankaufteilung muss zu dir passen. Wenn du lieber alles hängst, als faltest, dann tu das und schaffe dir gegeben falls noch eine weitere Kleiderstange an.

Die Kleidungsstücke, die du häufig anziehst, müssen leicht erreichbar sein. ⁠

Wenn du das oberste Fach deines Schranks nicht erreichst, dann nutze es für die saisonalen Kleiderstücke, die du nur einmal im Jahr wechselst.

Wenn die Kleiderstange zu hoch hängt, hänge sie tiefer.

Hast du zu wenige Fächer, kannst du dir diese noch nachträglich nachkaufen oder im Baumarkt zuschneiden lassen. Auch klemmbare Fächer sind eine gute Option.

Wenn du nur eine Stange in deinem Schrank hast und es keine Möglichkeit für Fächer gibt, hilft ein Hänge-Organizer beim Ordnung halten.

Wenn du keine Schubladen besitzt und dennoch Filefolden möchtest, kommst du um die Verwendung von Boxen nicht herum. Verwende diese wie eine Schublade. Achte bei der Anschaffung darauf, dass du die Tiefe des Schranks bestmöglich ausnutzt.

Ich mag besonders gerne die Skuk Boxen von Ikea.

Ob du dir nun neue einheitliche Boxen kaufst oder einfach vorhandene Schuhkartons verwendest, bleibt dir überlassen.

Hast du zu wenig Platz in deinem Kleiderschrank, dann versuche, die Kleidungsstücke, die du selten brauchst (schöne Kleider, Winter-/Sommerkleidung,…) wo anders aufzubewahren. Vor allem für die saisonale Kleidung eignen sich (verschließbare) Boxen ganz gut. So kannst du diese ganz oben am Schrank oder auch unter deinem Bett aufbewahren. Auch Vakuumbeutel sind eine gute Alternative. Damit sparst du sehr viel Platz und die Kleidung ist vor Staub und Feuchtigkeit geschützt.

Schritt 3: Verwende dünne Kleiderbügel

Durch die Verwendung dünner, einheitlicher Kleiderbügel sparst du viel Platz und es sieht auch noch schöner aus.

Ich mag am liebsten Hänger aus Samt, da die Kleidungsstücke dann auch nicht vom Haken rutschen.

Schritt 4: Nutze die Innenseite der Türen

Auch die Innenseite der Türen kann genutzt werden. Befestige Haken und bewahre dort z. B. Gürtel, Ketten oder Schals auf.

Schritt 5: Unterteile die Kleidung in Kategorien

Ordne die Kleidung nach Kategorien. So kann es dir nicht passieren, dass du auf der Suche nach einem Langarm-Shirt ein Kurzarm-Shirt herausziehst. Verwende dazu entweder je eine Box (und beschrifte diese) oder verwende Schubladentrenner.

Auch die hängende Kleidung kann mit Hilfe von Schranktrennern nach Kategorien unterteilt werden.


Na, bist du jetzt motiviert, das Chaos im Kleiderschrank zu beseitigen? Schick mir doch eine Nachricht und berichte, wie es dir er dabei gegangen ist. Oder noch besser: Schick mir deine Vorher-/Nachher Ergebnisse.


Auch in meinem ProSieben Galileo Beitrag erkläre ich, wie man den Kleiderschrank ordnet. Schau doch mal rein: