Ordnung mit Baby oder Kleinkind – nützliche Routinen

[Dieser Blogpost enthält Affiliate Links zu meinem Amazon Shop | Diese sind pink eingefärbt | Wenn du über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision | Dein Preis bleibt natürlich unverändert]

„Schlaf, wenn das Baby schläft“ – Power Minutes

Jeder kennt diesen gut gemeinten Ratschlag, aber die meisten halten sich aufgrund der Massen an anstehenden Aufgaben, trotzdem nicht daran. Aber Entspannung ist sehr wichtig, wenn es das Baby schon mal zulässt.

Also stelle dir einen Timer und arbeite nur die ersten 15 Minuten des Mittagsschlafs deines Kindes. Du wirst erstaunt sein, wie viel du in so kurzer Zeit schon erledigen kannst. Sammle Geschirr zusammen und schalte den Geschirrspüler an, sammle die Wäsche zusammen und schalte die Waschmaschine ein. Zumindest oberflächlich macht diese kurze Aufräumrunde einen großen Unterschied. Dann heißt es: Füße hoch und entspannen! Wenn aufgeräumt ist, tut das auch der Seele gut.

Abendroutine/Morgenroutine

Leg dir eine kurze Morgen- und/oder Abendroutine zur Hand. Diese kann zB das Einschalten des Geschirrspülers, der Waschmaschine, das Wischen der Oberflächen, beinhalten.

One Touch Rule

Bringe die Dinge nach dem Verwenden sofort zurück an ihren Platz: Geschirr nach Gebrauch sofort in die Geschirrspülmaschine stellen, schmutzige Kleidung, in den Wäschekorb legen, Jacke sofort aufhängen,…

Junk Basket

Stelle dir eine Kiste bereit, mit deren Hilfe du ganz schnell alles einsammeln kannst, was du nicht gleich an seinen Platz zurück bringen kannst.

Wickeltasche

Kontrolliere jeden Abend den Inhalt deiner Wickeltasche und fülle sie neu auf. Vergiss vor allem nicht auf die Wechselkleidung.

Babykleidung

Kleidung herrichten

In einem Hängeorganizer kann man die Kleidung schon für die gesamte Woche vorbereiten. So erspart man sich am Morgen das lästige Zusammensuchen eines Outfits.

Kontrolle der Kleidergrößen

Wechsle regelmäßig die Kleidung im Schrank gemäß der Kleidergröße deines Kindes aus. Wenn die Kleidung schon vorsortiert in Boxen gelagert wird, fällt dies besonders leicht. Kontrolliere dabei auch gleich, ob die Schuhe noch passen.

Erinnerungsbox

Es gibt so viele Dinge, die einen sentimentalen Wert haben. Diese sollte man natürlich auch an einem bestimmten Platz aufbewahren. Beginne eine Erinnerungsbox für jedes Kind. Aber schau sie jährlich zum Geburtstag deines Kindes wieder durch, ob nicht doch ein paar Dinge darin sind, die plötzlich nicht mehr so wichtig erscheinen.

Für alle, deren Baby kein Baby mehr ist

Die größeren Kinder können schon super beim Aufräumen mithelfen. Damit das klappt, sollten sie genau wissen, wo alles hin gehört. Das klappt am besten mit Hilfe von mit Bildern beschrifteten Kisten in gut erreichbaren Regalen.

Wenn sich die Kinder gegen das Aufräumen wehren, kann man spielerisch an die Sache heran gehen:

Entweder man dreht das Lieblingslied an und macht einen Schnell-Wegräum-Wettbewerb, bei dem man bis zum Ende des Liedes alles weg geräumt haben muss. Oder man sagt dem Kind es muss alle grünen Spielsachen, dann alle roten Spielsachen, usw. wegräumen.

Die schönsten der zahlreichen Zeichnungen und Basteleien kann man eine Zeitlang auf einer Schnur mit Hilfe von Kluppen ausstellen. Danach am Besten ab fotografieren. Daraus kann man dann jährlich ein Fotobuch erstellen. Nur die allerbesten Werke eines Jahres werden in der Erinnerungsbox aufbewahrt.


Ich kann nur bestätigen, dass das Sprichwort: “Die Tage sind lang, aber die Jahre sind kurz” wahr ist. Deswegen sei zum Abschluss noch gesagt, dass du versuchen solltest, die Zeit mit Baby zu genießen, auch wenn die Wohnung im Chaos versinkt.