Stoppe Lebensmittelverschwendung und spare dabei Zeit und Geld

[Werbung/Anzeige/Kooperation]

Die Europäische Kommission schätzt, dass in der EU pro Jahr und pro Kopf 173 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen werden. In einem durchschnittlichen Haushalt wird ein Viertel der eingekauften Lebensmittel weggeworfen.

(Quelle: https://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/society/20170505STO73528/lebensmittelverschwendung-in-der-eu-infografik)

Die Gründe dafür sind meistens das Einkaufen ohne Plan, das Kaufen zu großer Mengen, die unübersichtliche oder falsche Lagerung der Lebensmittel.

Am 29. September ist der „International Day of Awareness of Food Loss and Waste”. Wie der Name schon sagt, soll hier ein Bewusstsein geschaffen werden für Lebensmittelverluste und -verschwendung.

Hier ein paar Tipps wie du Lebensmittelverschwendung reduzieren kannst:

Essens-Wochenplan erstellen

Schreibe alles, was du in der kommenden Woche essen willst auf und schreibe passend dazu eine Einkaufsliste. Kontrolliere unbedingt vorab deine Vorräte, sowohl im Kühlschrank als auch im Vorratsschrank. Suche mehrere Rezepte raus, die die gleiche Grundzutat enthalten, um beispielsweise das gesamte Netz Kartoffeln auf einmal zu verkochen. (Zum Beispiel Kartoffelauflauf und Kartoffelsalat)

Vergiss auch nicht, Tage, an denen du auswärts essen wirst einzuplanen. Einen Tag einzuplanen, an dem alle Reste gegessen werden, ist auch von Vorteil.

Hier findest du eine Vorlage für einen Essensplan.

Beim Einkauf

Gehe satt einkaufen. Kaufe ausschließlich, was auf der Einkaufsliste steht. Bei schnell verderblichen Lebensmitteln darauf achten, diese nicht zu früh einzukaufen. Lass dich nicht von Aktionen verführen.

Meal Prepping

Bereite Mahlzeiten vor. Koche manchmal gleich doppelte Portionen. Der Aufwand ist verhältnismäßig geringer, als dasselbe Gericht zweimal zuzubereiten. So hast du an einem stressigen Tag, wenn es schnell gehen muss, gleich eine fertige Speise zur Hand.

Du kannst auch Portionen einfrieren. Dabei ist es wichtig, den Behälter gut zu beschriften und eine Liste anzulegen, was sich alles im Gefrierschrank befindet.

Verwerte geöffnete Packungen gleich vollständig. Kennst du das: du kaufst einen Bund Schnittlauch und verwendest diesen nicht komplett, weil nicht so viel benötigt wird? Der Rest wird mit der Zeit welk im Kühlschrank und muss zum Schluss entsorgt werden. Das nächste Mal schneide den ganzen Schnittlauch auf und gib den Rest in eine luftdicht verschlossene Box und friere sie ein. So hast du das nächste Mal schnell Schnittlauch zur Hand.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Die Lebensmittel sind nicht automatisch schlecht nur weil das MHD überschritten wurde. Du kannst mit den Sinnen die Haltbarkeit prüfen: Sehen, Riechen, Schmecken.

Kühlschrank richtig einräumen

Ein ordentlicher Kühlschrank hat viele Vorteile. Stapelbare Kühlschrankboxen helfen dabei. Du behältst leichter den Überblick über deine Vorräte, du musst den Kühlschrank weniger oft reinigen und weniger Lebensmittel wegwerfen, wodurch du Zeit und Geld sparst.

Achte unbedingt auf die Kühlzonen deines Kühlschranks.

  • Kühlschranktür: An einem der wärmsten Orte des Kühlschranks bewahrst du am besten Eier, Butter, Fertigsoßen, Dips und Getränke auf.
  • Oberer Bereich: Wärme steigt bekanntlich nach oben. Deshalb kannst du hier lang haltbare Lebensmittel, wie Eingelegtes oder Marmelade lagern. Aber auch Reste vom Vortag finden hier Platz, wenn du sie zeitnah verzehrst.
  • Mittlerer Bereich: Eine optimale Temperatur von 5° C und die angenehme Höhe sind perfekt für Milchprodukte, geöffnete Konserven und Aufschnitt.
  • Unterer Bereich: Unten im Kühlschrank ist es am kältesten, weshalb du hier Fisch und Fleisch lagern solltest. Achte jedoch darauf, diese aus hygienischen Gründen immer von anderen Lebensmitteln zu trennen.
  • Gemüsefach: Wie der Name schon sagt, kannst du hier Gemüse optimal lagern. Doch nicht alle Gemüse- und Obstarten vertragen die Kälte – Exotische Früchte und wässrige Gemüsearten solltest du lieber nicht im Kühlschrank aufbewahren.

Eat me first Box

Dort kommen alle Lebensmittel rein, die zeitnah konsumiert werden sollen. Du kannst auch ein ganzes Fach dieser Kategorie widmen. Mit einem Blick wird klar, was geöffnet ist und bald konsumiert werden sollte.

Lebensmittel Aufbewahrung

Bewahre die Lebensmittel luftdicht, am besten in durchsichtigen Behältern auf. So halten sie länger und du vergisst nicht, was sich darin befindet und wirst sie so eher essen.

Mit der Vakuumlinie FRESH and SAVE von ZWILLING halten die Lebensmittel bis zu 5x länger als bei herkömmlicher Lagerung. So kannst du diese auch mehrere Tage, nachdem das Gericht zubereitet wurde, essen. Auch Aromen und Nährstoffe bleiben erhalten.

Die Boxen sind in unterschiedlichen Größen und sowohl aus Glas als auch aus Kunststoff verfügbar und passen auch gestapelt perfekt in Kühl- und Gefrierschrank. Auch Beutel sind verfügbar.

Hier findest du das gesamte Sortiment.

Der Vakuumdeckel verfügt über eine innovative Double-Sealing-Technologie. Setze einfach die Vakuumpumpe auf und warte bis die Luft herausgezogen wurde.

Mit Hilfe des aufgedruckten QR-Codes kann die Gratis-App die Haltbarkeit der vakuumierten Lebensmittel und Gerichte ermitteln und informiert über die Erinnerungsfunktion rechtzeitig, sobald die Lebensmittel verzehrt werden sollten.

Meal Prepping kann wunderbar in die eigene Routine eingebaut werden und du verhinderst Lebensmittelverschwendung. In den ZWILLING FRESH and SAVE Vakuum Kühlschrankboxen aus Glas kann direkt das vorbereitete Essen verwahrt und vor Verzehr in der Glasform in den Ofen reingeschoben werden. Einfacher geht es nicht. Natürlich sind die Kühlschrankboxen auch spülmaschinen- und mikrowellengeeignet.

Möchtest du gleich losstarten? Hier gleich ein Gericht zum Nachkochen:

Auberginen (Melanzani)-Auflauf

Zutaten:

2 Auberginen

Parmesan

2 Packungen Mozzarella

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Flasche Tomatensauce

Salz, Pfeffer, Öl, Thymian

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Melanzani in Scheiben schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auflegen. Ca. 10 Minuten in den Ofen geben. Geschnittene Zwiebel und Knoblauch in Öl anbraten, Tomatensauce hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. In die Ofenform abwechselnd Sauce, Melanzani und Parmesan schichten. Zum Schluss die Mozarellascheiben oben auflegen. Ab in den Ofen und ca. 20-30 Minuten geduldig sein, um danach ein gelungenes Essen zu genießen.

Guten Appetit!