Einzug in ein neues Zuhause

[Kooperation: Dieser Blogbeitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Raiffeisen Immobilien entstanden.]

Du hast endlich deine Traumimmobilie gefunden. Im alten Heim ist bereits alles gepackt. Das Umzugsunternehmen bzw. helfende Hände stehen in den Startlöchern. Nun kann endlich die ersehnte neue Wohnung oder das neue Haus bezogen werden. Die Freude ist groß und gleichzeitig kann man sich bereits zu Beginn nichts Schöneres vorstellen, als sich endlich glücklich ins Sofa fallen zu lassen mit dem Wissen, dass der Umzug vollbracht ist. Doch alles der Reihe nach.

Einziehen mit Struktur und Vorplanung

Wer gleich von Beginn an Ordnung in sein Zuhause bringen will, für den lautet der wichtigste Leitsatz: Allem sollte von Anfang an ein fixer Platz zugeordnet werden!

Noch vor dem Umzug sollten die Grundrisse genau studiert werden, um zu planen, wo welche Möbel hinkommen. Insbesondere wenn du neue Möbel anschaffen möchtest, solltest du unbedingt zusätzlich vor Ort nachmessen. Wenige Zentimeter können bei der optimalen Platzausnutzung einen großen Unterschied machen.

Sollten bereits Schränke im neuen Heim vorhanden sein, empfiehlt es sich, diese vorab zu reinigen, damit gleich mit dem Einräumen gestartet werden kann. Neue Möbel und vor allem die Küchenschränke werden idealerweise schon vor dem Umzugstag aufgebaut, um gleich alles an den vorgesehenen Platz räumen zu können.

Die richtige Beschriftung

Jeder Karton sollte mit dem Raumnamen und mit der jeweiligen Unterkategorie beschriftet sein. Beispiel: Küche – Töpfe. Am besten auf der Oberseite der Umzugskiste aber auch auf der Seite, damit es auch noch gelesen werden kann, wenn die Kartons gestapelt werden. Statt dem Namen kann auch ein Farbcode für die jeweiligen Räume verwendet werden (z. B. roter Punkt = Küche, blauer Punkt = Badezimmer,…)

Auch kann eine Liste angelegt werden, auf der die Anzahl der Kisten pro Raum vermerkt ist. So weiß man im neuen Zuhause gleich, ob etwas im jeweiligen Raum fehlt.

Beschrifte jeden Raum (mit Namen oder Farbcode). So ist für alle gleich ersichtlich, welcher Karton wohin kommt. Einfach ein Klebeband oder ein Post-it an der Tür oder am Türstock anbringen. Bei besonders großen Grundrissen bzw. mehreren Etagen empfiehlt es sich auch, den Plan an die Eingangstür zu hängen, damit alle Helfer gleich wissen, wo der jeweilige Raum zu finden ist.

Schränke, Schubladen, Regale etc. können auch beschriftet werden, vor allem dann, wenn andere Personen mithelfen beim Einräumen. Beispiele: Ordner, T-Shirts, Hosen, Gewürze, Bücher etc.

Jene Dinge solltest du unbedingt am Einzugstag bei der Hand haben

Packe ein kleines Umzugs-Täschchen mit den notwendigsten Dingen:

  • Schere / Stanley-Messer
  • Post-its / Klebeband
  • Kugelschreiber, Marker
  • Werkzeug
  • Akkuschrauber (vorher aufladen)
  • Müllsäcke
  • Maßband
  • Pflaster
  • Putzmittel, Küchenrolle
  • Eventuell Malervlies um die Böden zu schützen
  • Falls nicht vorhanden: Glühbirnen

Auch eine Leiter, Besen, Schaufel und Staubsauger werden nützlich sein.

Um gleich die erste Nacht in der neuen Wohnung bzw. im neuen Haus verbringen zu können, solltest du folgende persönliche Gegenstände am besten gesondert in einem Koffer mitbringen, sodass du diese nicht aus den unterschiedlichsten Umzugskisten zusammensuchen musst:

  • Pflegeprodukte (Zahnputzsachen, Seife, Shampoo)
  • Taschentücher
  • Toilettenpapier
  • Handtücher
  • Medikamente falls benötigt
  • Kleidung (am besten bequem; Pyjama, Hausschuhe)
  • Laptop, Handy, dazugehörige Ladekabel
  • Radio/portable Lautsprecher (kann erheblich die Einzugslaune steigern)

Packe am besten so, als würdest du für ein paar Tage verreisen.

Für die Küche packe am besten eine Grundausstattung (Anzahl abhängig von der Personenanzahl) gesammelt in eine Umzugskiste:

  • Snacks, Getränke, Kaffee
  • Messer
  • Schneidbrett
  • Teller
  • Schüsseln
  • Gläser
  • Tassen
  • Topf
  • Pfanne
  • Bei Bedarf Mikrowelle

Welcher Raum sollte zuerst eingeräumt werden?

Ich empfehle die Küche zuerst einzuräumen, da sie oft der zentrale Lebensmittelpunkt des Zuhauses ist.

In der Küche gilt natürlich auch der Grundsatz, dass alles einen bestimmten Platz haben sollte. Gegenstände einer Kategorie werden zusammen aufbewahrt. So ist es in Zukunft viel einfacher, dass diese auch wieder an den zugeteilten Platz zurück geräumt werden. Nie mehr die Küchenschere suchen! Klingt traumhaft, oder?

Dinge, die man oft verwendet, sollten gut erreichbar aufbewahrt werden. An schwer erreichbaren Plätzen (wie ganz oben oder ganz hinten im Schrank) können selten verwendete Utensilien aufbewahrt werden. Achte beim Einräumen unbedingt auch auf die Arbeitsabläufe, sodass die Wege möglichst kurz bleiben. Der Geschirrspüler sollte sich daher nahe zum Geschirrschrank und der Besteckschublade befinden, die Kaffeetassen in der Nähe der Kaffeemaschine und die Gewürze und Kochutensilien in der Nähe des Herdes.

Besorge für die Küche schon vorab geeignete Schubladeneinsätze und Boxen, damit alles gleich einen fixen Platz bekommt. Dabei unbedingt die Schränke und Laden vorher gut ausmessen, damit die Ordnungssysteme auch garantiert hineinpassen. Für tiefe Schränke eignen sich lange, stabile Boxen. Diese können dann wie Schubladen herausgezogen werden, um auch die Teile im Hinteren des Kastens gut erreichen zu können. Auch Drehteller eignen sich hervorragend, um Hintenstehendes leichter erreichen zu können.

Beim Ausräumen der Vorräte unbedingt das Haltbarkeitsdatum überprüfen und gegebenenfalls entsorgen.

Zum Schluss sollte alles gut beschriftet werden, damit das Ordnungssystem von allen eingehalten werden kann.

Tipp: Bestelle am ersten Abend etwas von deinem Lieblingsitaliener, so musst du gar nicht erst kochen. Gönne dir und deinen Helfern ein Fläschchen Wein. Dafür unbedingt sicherstellen, dass du weißt, wo der Korkenzieher ist 😉

Viel Freude im neuen Heim!


Für weitere Tipps rund ums Thema Immobilien und Wohnen, schau doch mal auf dem Blog „Ganz bei Ihnen“ von Raiffeisen Immobilien vorbei.